am 15. Januar vor 400 Jahren ist Molière geboren. Genau zur richtigen Zeit, um das Theatergeschehen am Hof Ludwig XVI. so richtig aufzumischen. Die Hauptrolle in seinen Stücken spielt er jmeist selbst – und auch die Traditionen des Kostümbilds formte und knetete er, bis seine Stücke so auf der Bühne standen, wie er sie sehen wollte. Nachzulesen ist das in Max von Boehns „das Bühnenkostüm in Altertum, Mittelalter und Neuzeit“ u.a. auf den Seiten 269, 336, 346 https://www.gtkos.com/bucherliste/ unter Kostümgeschichte…
Das centre national des costumes in Moulins (https://www.cncs.fr/) besitzt auch Reproduktionen von Originalkostümen und wird diese wohl auch zeigen in der Sonderausstellung vom 26. Mai bis 6. November 2022.
das Bild auf der Startseite, auf dem Molière mit seinem König wohl gerade das Bühnengeschehen eingehender bespricht, finden Sie hier: https://www.akg-images.de/archive/Moliere-am-Tisch-Ludwigs-XIV.-2UMDHUN1VIMP.html

Wenn Sie ein (querformatiges) Bild haben, das sich an dieser Stelle für eine Weile gut machen würde, also zum Netzwerk passt, schicken Sie es uns bitte sehr gerne an info@gtkos.net. Wir werden es allerdings überprüfen müssen unter den Kriterien Datenschutz (Gesichter nur wenn die Abgelichteten einverstanden sind), Werbung, Bildrechte …